Kolumne | Jörn Elsenbruch

Ich habe wie die meisten der alten Hasen (scheiße, der bin ich jetzt tatsächlich) das Tätowieren als Ausdruck von Individualität angefangen. Als Mitglied einer Randgruppe in der Fußballszene und als Rebell gegen alles Aufgezwungene Mitte der 80er. Es war meine Möglichkeit der Selbstbestimmung über mein Leben und meinen Körper. Großartig!...

Kolumne | The Scary Guy

In solchen Momenten frage ich mich manchmal: „Wie zum Teufel bin ich – jemand, der gerade mal einen High-School- Abschluss hat, weder studiert hat noch tiefgründige Bücher liest und der wortwörtlich von Kopf bis Fuß mit Tattoos zugetackert ist – zu diesem Leben gekommen?“...

Kolumne | Andreas Coenen

Ich denke oft darüber nach, was sich in den letzten 20 Jahren alles im Tätowieren verändert hat. Eigentlich sehe ich überall eine starke Veränderung. In fast Allem! Ist es mein Alter und der berühmte Generationskonflikt? Oder ist es einfach die normale Entwicklung, die man als 25jähriger anders wahrnimmt als ich mit 40ern?...